Die Zeiten der großen Rabatte und ihrer nicht nachhaltigen Wirkung

Die Vergänglichkeit der Modewelt ist bekannt, und die Rabatte, die vor allem in Zeiten wie dem Schwarzen Freitag beworben werden, machen es sehr schwierig, ein Bewusstsein für die Wiederverwendung zu fördern. Kommen Sie und sehen Sie, wie sich Rabattsaisonen negativ auf die Ökologie auswirken können. Die meisten Produkte in der Modewelt sind zutiefst vergänglich. Heutzutage ist die Wiederverwendung von Produkten eher selten, da die Trends diktieren, dass alle Neuheiten bei Schuhen, Kleidung und Accessoires auf dem neuesten Stand gehalten werden sollten.Die Discount-Saisons werden noch schädlicher, da sie den Zugang zu diesen Produkten einfacher und kostengünstiger machen, die Vision des Verbrauchers über die ökologische hinausgehen lassen und zum Kauf von Produkten motivieren, auch wenn sie eigentlich nicht unbedingt notwendig sind.Der Schwarze Freitag ist eine der am meisten gefeierten Promotion-Saisons der Welt, und obwohl er seinen Ursprung in den Vereinigten Staaten von Amerika hat, würde er zu einem wahren internationalen Fieber werden.Diese Zeit der Promotionen sowie die Verkaufsfristen und andere Rabattmomente schaffen eine nicht nachhaltige aktion zum Zeitpunkt des Konsums, indem sie die weniger ökologischen Einstellungen durch die Präsentation von leichter zugänglichen Verkaufskosten unterstützen.Anstatt also einigen der nachhaltigen und avantgardistischen Linien zu folgen, wie sie von der Firma vorgeschlagen werden, führen diese Aktionen dazu, dass der Wechsel der Garderobe einfacher wird und viele alte Stücke verschwenderisch werden.Kommen Sie und verstehen Sie besser die Auswirkungen der großen Promotionen des Jahrhunderts auf die Zerstörung der Umwelt.

Wie die Werbeaktionen die Umweltverschmutzung verursachenDie

Verkäufe, die Rabatte, die Werbeaktionen und vor allem die Momente des hohen Konsums zu niedrigen Kosten, wie der euphorische Schwarze Freitag, sind für eine große Zunahme des internationalen Konsums verantwortlich, sei es der Mode, der Haushaltsgeräte oder der Gadgets.Indem sie teure Produkte zu erschwinglichen Preisen für alle anbieten, motivieren diese Rabatte den Kauf von Produkten, auch wenn ihr Erwerb nicht grundlegend ist.

Diese Aktion motiviert nicht nur zur Überproduktion, sondern führt auch dazu, dass viele Instrumente und Elemente des täglichen Gebrauchs vorzeitig weggeworfen werden und somit zu Müll werden; dadurch verschlechtert sich der ökologische Zustand des Planeten.

Konsumismus und ökologisches Denken: Sind sie vereinbar?

Viele Geschäfte und Marken haben versucht, ohne ihre Werbezeiten abzuschaffen und ohne sich an Momente wie den Schwarzen Freitag zu klammern, zu zeigen, dass ihnen auch die Nachhaltigkeit am Herzen liegt. Obwohl Handel und Konsum ein offensichtlicher Teil der Art und Weise sind, wie diese Marken ihre Existenz verwalten, hören sie nicht auf, einige nachhaltigere Materialien in ihrer Produktion zu verwenden oder sogar Werbekampagnen zur Wiederverwendung von Kleidung (von denen einige sie für wohltätige Zwecke erhalten) oder Werbespots zu starten, in denen sie sich für den Schutz des Planeten einsetzen.Es gibt immer noch viele Marken, die in einer philanthropischen Aktion Umweltanliegen finanziell unterstützen, und viele, die ihren Status ausnutzen, um starke Botschaften über die Notwendigkeit des Schutzes der Erde zu verbreiten.freier Anker-Text.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Dateien mit * sind erforderlich